Augenarzt Wagner, Leipzig Zahnarztpraxis
Dr. Dagmar Wagner-Kühnen

Leistungsspektrum

hochwertiger, ästhetischer Zahnersatz

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, fehlende oder stark zerstörte Zähne zu ersetzen. Nach eingehender Untersuchung und Besprechung verschiedener Vorgehensweisen, unter Berücksichtigung individueller Ausgangslagen, wird ein jeweils passgenaues Angebot erstellt.
Im persönlichen Gespräch werden die Vor- und Nachteile aller Zahnersatz-Optionen (Implantat, Kronen, Brücken, herausnehmbarer Zahnersatz mittels Teleskopversorgung, u.a.) erörtert um eine optimale Zahnversorgung zu erreichen.

Veneers

Mit Veneers (Keramikschalen) lassen sich Zähne kosmetisch verschönern und verbessern. Große Defekte, Zahnverfärbungen, abgebrochene sowie gesplitterte Zähne und leichte Zahnfehlstellungen können damit korrigiert werden. Die dünnen Verblendschalen werden auf dem sichtbaren Bereich der Frontzähne, selten auch der Seitenzähne, dauerhaft verklebt. Die Zähne erhalten durch Veneers ein natürliches Aussehen, diese Ästhetik wird von keiner anderen Zahnrestauration erreicht.
Veneers gehören zu den schonendsten zahnmedizinischen Verfahren. Die Zahnhartsubstanz wird so weit wie möglich geschont und nur die äußere Schmelzschicht abgetragen. Auf die vorbereiteten Zahnflächen werden nach einigen Arbeitsgängen die im Zahnlabor individuell angepassten Keramikschalen geklebt. Eventuell müssen die Veneers noch leicht eingeschliffen werden. Nach einer letzten Politur fügen sich die versorgten Zähne perfekt ins Gebiss ein.
Es ist zu beachten, dass diese Prozedur nicht rückgängig gemacht werden kann, die Zähne brauchen dauerhaft ein Veneer oder eine Krone, um optimal auszusehen. Veneers gehören nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung, Ihr Zahnarzt erstellt einen privaten Heil- und Kostenplan.

Überkonstruktionen für implantatgetragenen Zahnersatz

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die aus einem Teil bestehen, der im Kieferknochen eingepflanzt wird und einem Träger, auf dem der Zahnersatz befestigt wird. Das Implantat verwächst mit dem Kieferknochen und bietet dadurch einen festen Halt für den Zahnersatz, der auch als Überkonstruktion bezeichnet wird. Implantate müssen in der Regel zwischen drei bis sechs Monaten einheilen.
Implantate werden eingesetzt, um einen verlorenen Zahn zu ersetzen, dabei gesunde Nachbarzähne zu schonen und Brücken zu vermeiden.
Sie sind aber auch Haltepfosten für mehrere Zähne im sichtbaren Front- oder Seitenzahnbereich, zum Beispiel als Basis für eine Brücke. Durch das gezielte Setzen von Implantaten kann sogar eine Brücke angefertigt werden, wo nur eine Prothese möglich wäre, z.B. bei einer nach hinten verkürzten Zahnreihe.
Auch im zahnlosen Kiefer können Implantate als Befestigung für festsitzende oder herausnehmbare Prothesen dienen. Diese bieten mehr Lebensqualität verglichen mit einer Totalprothese.

Füllungstherapie aller Art

Hat ein Zahn einen kariösen Defekt, sollte dieser mit einer Füllung behoben werden, um weitere Schädigungen zu vermeiden. Die Füllungen werden in verschiedene Größen eingeteilt, die Lage des Defektes spielt ebenso eine Rolle, wie die Größe der Kavität (des Loches).
Man unterscheidet nach Anzahl der betroffenen Zahnflächen in ein-, zwei-, drei- und mehrflächige Füllungen.
Durch geschichtete Kompositfüllungen lassen sich diese Defekte, schonend und individuell an die Zahnfarbe angepasst, wiederherstellen.
Um eine höhere Abriebfestigkeit zu erhalten und damit eine längere Haltbarkeit zu erzielen, raten wir zu Kompositen, die mit Keramikpartikel versehen sind.

Professionelle Zahnreinigungen

Zahnbelag führt bald zu Erkrankungen Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches und muss deshalb entfernt werden. Er tritt auf als:

– weicher Belag
– gelblicher Belag, der sich mit der Zahnbürste nicht mehr entfernen lässt.
– dunkler Belag, der durch Nikotin, Kaffee, Tee und Rotwein hervorgerufen wurde und der sich ebenfalls mit einer Zahnbürste nicht mehr entfernen lässt.
– Zahnstein – mineralischer Belag – der sich nur durch professionelle Zahnreinigung entfernen lässt.

Wir entfernen alle Beläge sanft mit dem Airflow System (Pulverstrahl): Einem Gemisch aus Luft und Wasser wird Salz beigemengt. Auch an schlecht zugänglichen Stellen werden Verfärbungen beseitigt. Mit Zahnseide und kleinen Bürsten wird nachgearbeitet. Eine anschließende Politur glättet Ihre Zähne, wodurch neue Ablagerungen eine Zeit lang vermieden werden.

Zahnbleichen

Durch den natürlichen Alterungsprozess ändert sich die Farbe der Zähne, typische Auslöser für Verfärbungen sind Tabak, Kaffee, Tee, Rotwein und manche Medikamente. Bleaching ist eine professionelle Methode der Zahnaufhellung, die die Farbstoffe zerstört. Das Bleichmittel wird außen, unter Schutz der Umgebung, auf die Oberflächen der Zähne aufgetragen, um die Zahnfarbe insgesamt aufzuhellen.

Unsere Praxis bietet Ihnen ein schonendes und zugleich effektives Bleichen verfärbter Zähne an. Zunächst untersuchen wir den aktuellen Zustand Ihrer Zähne und bestimmen dann eine auf Sie individuell abgestimmte Behandlung hinsichtlich Dauer und Intensität. Bei den meisten Patienten kann eine Zahnaufhellung durchgeführt werden, ausgenommen sind Personen mit sehr großen Zahnschmelzschäden.

Vor dem eigentlichen Bleichen ist unter Umständen eine professionelle Zahnreinigung zu empfehlen, um Beläge und Verfärbungen auf der Zahnoberfläche zu entfernen. Das aufhellende Mittel kann dann noch besser einwirken. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie sich für Bleaching interessieren.

Funktionsdiagnostik/Schienentherapie

Eine Schienentherapie kann aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein. Beispielsweise zum Schutz der Zähne bei Bruxismus (Zähneknirschen), bei Myoarthopathie (Fehlregulation der Muskel- oder Gelenkfunktionen der Kiefergelenke), bei CMD, als Bleachingschiene oder als Schnarcherschiene.

Parodontalbehandlung

Parodontitis

Die Parodontitis, eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich der Zähne, ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Zu diesem gehören das Zahnfleisch, der Kieferknochen sowie der Band- und Faserapparat zwischen Zahn- und Kieferknochen. Die Erkrankung ist altersunabhängig, kann unterschiedlich schnell fortschreiten und in verschiedenen Schweregraden, an einem oder an mehreren Zähnen, auftreten.

Die Ursache:

Bakterien sind die Ursache für die Parodontitis, genauer die Plaque (der bakterielle Zahnbelag) die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammelt. Wenn diese Bakterien nicht regelmäßig mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt werden, kann sich ein harter Belag in Form von Zahnstein bilden. Wenn sich dieser vermehrt, kommt es im Laufe der Zeit zur Rötung, Schwellung, Entzündung und Blutungsneigung des Zahnfleisches. Die Mundhygiene wird dadurch schmerzhaft und möglicherweise vernachlässigt.

Der Verlauf:

Wenn die Entzündung auch auf den Faser- und Bandapparat sowie den Kieferknochen übergegangen ist, führt dies zum Knochenabbau. Das Zahnfleisch geht zurück, die Zähne lockern sich und können ausfallen. Eine Zahnreinigung reicht zur Behandlung einer Parodontitis nicht mehr aus. Eine systematische Parodontalbehandlung in der Zahnarztpraxis ist nötig, um die Entzündung zum Stillstand zu bringen.

Die Behandlung:

Die Parodontalbehandlung hat vor allem ein Ziel: die akuten Entzündungen zum Abklingen zu bringen und ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Dazu werden die bakteriellen Verunreinigungen aus der Zahnfleischtasche entfernt. Der Zahnhalteapparat soll in Form und Funktion so wiederhergestellt werden, dass er sich von dem ursprünglichen nicht unterscheidet. Die gesunde Zahnsubstanz muss möglichst geschont werden.

Die Kosten einer Parodontitis Behandlung:
Die Kosten für die “klassische” Parodontalbehandlung (Kürettage) werden bei gesetzlich versicherten Patienten von der Krankenkasse übernommen. Die Kostenübernahme muss zuvor bei der Krankenkasse beantragt werden.

Einige begleitende Maßnahmen bei der Parodontalbehandlung sind keine Kassenleistungen:
• Professionelle Zahnreinigung (PZR)
• Speicheltests, mikrobiologische Untersuchungen zur Bestimmung der die Erkrankung auslösenden Bakterien.

Kinderbehandlung

Die Kinderbehandlung erfordert besondere Sorgfalt und Einfühlungsvermögen. Um die kleinen Patienten an einen stressfreien Zahnarztbesuch ohne Angst heranzuführen, nehmen wir uns besonders viel Zeit. Wenn ein Kleinkind frühzeitig an das Geschehen in der Zahnarztpraxis gewöhnt wird und es die Redewendung “Angst vorm Zahnarzt” gar nicht erst kennenlernt, wird es die Kontrolluntersuchung durch den Zahnarzt (mindestens 2x jährlich!) als eine Selbstverständlichkeit betrachten. Die Kinder werden bei uns spielerisch an die Untersuchung herangeführt, es wird viel erklärt und die Kinder dürfen alles genau kennenlernen. Das Hauptproblem ist meist die unbewusst übertragene Angst der Eltern auf die Kinder. Hat man selbst große Angst, am besten gar nicht viel erklären und einfach einen Kennlern-Kontroll-Termin vereinbaren. Die meisten Kinder machen mit Neugier und Spaß die Untersuchung mit. Schwierig wird es auch, wenn mit dem Zahnarztbesuch gedroht wird. Die Kinder haben dann natürlich Angst und eine negative Erwartungshaltung.

digitales und damit sehr strahlenarmes Röntgen

In unserer Praxis wird digital geröntgt.
Dieses Verfahren dient zur Aufzeichnung, Darstellung und Bearbeitung von Röntgenaufnahmen mittels Computertechnologie.
Wie bei herkömmlichen Röntgenfilmen entsteht die Aufnahme durch Röntgenstrahlung, im Gegensatz zum Röntgenfilm wird jedoch eine spezielle digitale Speicherfolie belichtet. Das Strahlenbild kann sofort auf einem Bildschirm betrachtet und ausgewertet werden. Umweltgefährdende Entwicklungschemikalien entfallen. Die Strahlenbelastung ist dadurch reduziert.

Alterszahnheilkunde, Hausbesuche, Heimpatienten

Die durchschnittliche Lebenserwartung wird immer höher, daher muss auch der Kauapparat immer größere Beanspruchungen aushalten. Bei unseren älteren Patienten liegt der Schwerpunkt der Behandlung meist in der Anfertigung, Eingliederung und Pflege von Zahnersatz. Dies reicht von der Einzelkrone bis hin zu großen Implantaten. Dank moderner Behandlungsmethoden ist es möglich, zunehmend mehr Zähne auch im hohen Alter zu erhalten und eine bessere Lebensqualität zu erreichen.

Viele ältere und pflegebedürftige Personen sind nicht mehr in der Lage, eine Zahnarztpraxis zu besuchen. Wir bieten diesen Patienten Hausbesuche an, da uns die Versorgung und Behandlung von älteren und immobilen Menschen sehr wichtig ist. Mit Hilfe einer mobilen Behandlungseinheit können wir nahezu alle zahnärztlichen Behandlungen in der gewohnten Umgebung des Patienten durchführen.

Wir bieten ebenfalls Patienten in Alten- und Pflegeeinrichtungen diesen Service an. Die Kooperation mit Familienangehörigen und Pflegepersonal gewinnt hier zunehmend an Bedeutung. Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir einen individuellen Termin organisieren können.